Creole "Kauri"

4,95 €

Creole mit stilisierter Kauri-Muschel

Hast du schon dieses schöne sommerliche Accessoire? Hol dir jetzt diese stylischen Creolen mit stilisierter Kauri-Muschel in den Farben Silber und Gold!

Material: Metalllegierung

Farbe: Silber oder Gold

Metallfarbe
Menge
Nicht auf Lager

Kaurimuschel

Schon vor unserem Zeitalter dienten diese Muscheln als Zahlungs­mittel, und ihr Besitz war ein untrügliches Zeichen für Reichtum und Macht. Sie behielten diesen Status bis zum 20. Jahrhundert. Alle Merkmale, die man von einer Währung erwartet, nämlich Solidität, leichte Handhabung, Teilbarkeit und die Tatsache, dass sie leicht zu erkennen ist, weisen diese kleinen Muscheln auf, deren beiden Hauptarten cypraea moneta und cypraea annulus heißen. Im Vergleich zu Lebensmitteln, die per Definition verderblich sind, oder zu Federn, die von Ungeziefer befallen werden können, sind sie leicht zu handhaben; außerdem sind sie klein und so man kann sie leicht bei sich tragen. Darüber hinaus sind sie durch ihre Form und ihr schönes Aussehen vor Fälschungen geschützt.

Die Kaurimuschel, die hauptsächlich in den warmen Gewässern des Indischen Ozeans und des Pazifiks beheimatet ist, breitet sich über Meere und Berge hinweg aus und wird eines von den Handel treibenden Nationen der Alten Welt am häufigsten verwendetes Zahlungsmittel. Sie war in vielen Ländern Asiens, Afrikas, Ozeaniens und bisweilen sogar in Europa im Umlauf. Die ältesten Spuren der Verwendung dieses Zahlungsmittels sind auf in China entdeckten Bronzegegenständen zu finden und gehen in das 13. Jahrhundert vor Christi Geburt zurück. Außerdem werden in einigen chinesischen Ideogrammen die Kaurimuscheln erwähnt, wenn es darum geht, Worte mit großer wirtschaftlicher Bedeutung wie „Währung“, „Geld“, „kaufen“, „Wert“ usw. darzustellen.

Das Sammeln der Kaurimuscheln und der Handel mit ihnen blühte auf den Malediven und nahm fast industrielle Formen an. Die Frauen hatten die Aufgabe, Zöpfe aus Kokosblättern zu flechten. Diese wurden dann auf das Meer gelegt, damit sich die kleinen Muscheln daran festklammern konnten.

 Nach dem Trocknen am Strand blieben nur noch die Schalen übrig, und die Kaurimuscheln konnten somit als Zahlungsmittel weiterbestehen. 

 Die Erinnerung an dieses äußerst beliebte Zahlungsmittel, das vereinzelt noch bis ins 20. Jahr­hundert hinein verwendet wurde, lebt auf der Fassade des Gebäudes der Zentralbank der ostafrikanischen Staaten in Bamako, Mali und auch … in den Geldmuseen weiter

4053565599928

Beschaffenheit

Material
Metall (ME)
  • Registrieren

Neuen Account Registrieren

Hast Du schon ein Konto?
Melde Dich an oder Passwort zurücksetzen